Oracle verschiebt Vorgänge in die Oracle Cloud

Ende 2018 gab Oracle bekannt, dass sie ihr Geschäft in der Oracle Cloud betreiben werden, um einen besseren Einblick in die Herausforderungen und Bedürfnisse ihrer Kunden zu erhalten.  Was hat Oracle aus dem Betrieb seiner Systeme in der Cloud gelernt?

Oracle entdeckte, dass kundenspezifische Prozesse zu größeren Komplexitäten im weiteren Verlauf führen können. Für sie waren die verschiedenen Genehmigungsstufen, die für die Vertragsunterzeichnung erforderlich sind, und die Komplexität der Verträge selbst große Hindernisse bei der Effizienz. Diese wurden alle schnell entfernt, sobald dies erkannt wurde. Vertriebsmitarbeiter können nun individuelle Kundenwünsche und die entsprechenden Vertragsbedingungen einsehen und den Kunden in der Hälfte der Zeit präsentieren. Die Effizienz dieses optimierten Prozesses steigert das Kundenerlebnis.

Ein ähnliches Konzept wurde auf das Spesen-System angewendet, wo sie ursprünglich eine Reihe von Funktionen in den Spesenabgabeprozess aufgenommen hatten, die der Finanzabteilung zugute kamen. Das Feedback der eigenen Mitarbeiter von Oracles zeigte, dass dies den Prozess für die Benutzer sehr kompliziert machte, daher wurden diese Änderungen zurückgenommen, und die Übermittlung der Kosten dauert nun nur noch wenige Sekunden.

Nachdem Oracle aus erster Hand erfahren hat, dass die Optimierung von Prozessen der richtige Weg ist, veröffentlicht es nun vierteljährlich rund 100 optionale Funktionen, anstatt kundenspezifische Funktionen anzubieten. Oracle-Anwender müssen sich nicht nur um Change Management kümmern, sondern auch um Kommunikation und Anwenderschulung.

Was ist neu seit dem Umstieg auf die Cloud?

Während der OOW 2019 kündigte der Mitbegründer und CTO von Oracle Larry Ellison die Verbesserungen an Oracle Autonomous Database an, ihrer “selbstfahrenden” Datenbanktechnologie, die in der Oracle Cloud der Generation 2 läuft.

Zu den Verbesserungen gehört eine dedizierte Bereitstellungsoption, die ein Höchstmaß an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Betriebskontrolle für die Datenbankarbeitslast und die Verfügbarkeit der Oracle Cloud VMware Solution bietet, die es Kunden ermöglicht, VMware-Umgebungen vor Ort auf die Oracle Generation 2 Cloud Infrastructure zu migrieren. Die neueste Technologie von Oracle basiert auf dem maschinellen Lernen, das Upgrades, Patches und Tuning-Aufgaben automatisiert und menschliche Fehler sowie manuelles Tuning eliminiert.

Oracle kündigte auch eine neue Version von Enterprise Manager an, einem Tool zur Verwaltung der Oracle-Datenbank, das eine erweiterte Unterstützung für die Oracle Autonomous Database bietet.

Unser Lieblings-Takeaway ist jedoch die neueste KI-geschulte Stimme mit Oracle Digital Assistant, einer Technologie, von der Oracle behauptet, sie könne den Kontext besser verstehen als andere KI-Assistenten wie Alexa oder Siri. Der Digital Assistant analysiert das unternehmens- und domänenspezifische Vokabular und integriert sich ohne Programmieraufwand in den menschlichen Arbeitsablauf und die Geschäftsprozesse, so dass Unternehmen Konversationserfahrungen sammeln können. Dieser Assistent der nächsten Generation wendet die KI in Algorithmen der natürlichen Sprachverarbeitung (NLP), des natürlichen Sprachverständnisses (NLU) und des kundenspezifischen maschinellen Lernens (ML) an.

Oracle Jobs

Posted September 27, 2019 in